Small Talk

28.09.2017 10:00

Ich bin ein liebevoller, aber kein einfacher Mensch. Ich schätze Ruhe und abgelegene Orte sehr. Ich liebe es zu lachen. Mich fasziniert die Einsamkeit. Ich meide Menschenmengen und Lärm. Ich fürchte Streit und Hektik. Ich verabscheue Small Talk. Das klingt jetzt vielleicht arrogant, doch so ist es nicht gemeint. Wenn ich einem Menschen näher kommen möchte, empfinde ich es als Zeitverschwendung, ja fast als Beleidigung über Belangloses zu sprechen. Man darf mir durchaus ein gehaltvolles Gespräch zutrauen. Ich möchte über Kunst sprechen, über Ängste und Fehler, über das Leben, über Ideen, Träume und Leidenschaften jeder Art, über Weltsichten, Musik, Liebe und Sex, über das Reisen, die Natur, über Essen und natürlich über Bücher.

Ich liebe und fürchte Gefühle. Sie überwältigen mich, treffen mich mit unvorhergesehener Wucht, ohne dass ich etwas dagegen tun könnte. Die guten und die schlechten. Ich habe einen feinen Sinn für Stimmungen. Oft überträgt sich die Stimmung anderer Menschen auf mich. Auch darauf habe ich keinen Einfluss. Manchmal lässt mich all das verzweifeln. Doch gäbe es eine Pille gegen diese Hochsensibilität, ich würde sie nicht schlucken. Ich habe einen Blick für Kleines, Schönes und Außergewöhnliches. Und für Wunder. Um nichts in der Welt möchte ich den verlieren.